Kirchweih war immer schon im Herbst – allerdings findet sie nicht mehr genau an den traditionellen Terminen statt, z. B. erst nach dem 15. Oktober, sondern an unterschiedlichen und auch wechselnden Sonntagen im Oktober und November statt. Das wollen wir kurz erklären:

  1. Nur von der Christuskirche in Bischofswerda wissen wir tatsächlich ein genaues Kirchweihdatum, nämlich den 30. Oktober 1818. Bei unseren anderen Kirchen liegt das Datum der ersten Weihe im geschichtlichen Dunkel. Dass Kirchweihfeste meist im Herbst liegen, hat wohl in unserer ländlichen Gegend eher damit zu tun, dass dann die Ernte eingebracht war und Zeit für Festlichkeiten war. Außerdem gab es so kurz nach der Ernte meist noch genug zu essen.
  2. Die Kirchweih ist an die jeweilige Kirche (das Gebäude) gebunden. Deren Weihe wird ja gefeiert. Daher kann sie nicht zentral an einem Ort, sondern soll an jedem Kirchort unserer Gemeinde gefeiert werden. Daher feiern wir jedes Jahr fünfmal Kirchweih (und auch fünfmal Jubelkonfirmation). Damit wir diese Gottesdienste alle im Oktober bzw. Anfang November unterkriegen, müssen wir die Kirchweihfeste auf die vorhandenen Sonntage verteilen.

Es ist eben nicht mehr so, dass jedes Dorf seine Kirche und seinen Pfarrer und für sich sein Kirchweihfest hat, sondern wir sind eine Gemeinde mit fünf Kirchorten. Da müssen wir alle ein bisschen rücken, damit alle Platz haben.

Aber die traditionellen Kirchweihtermine sollen deshalb nicht vergessen werden. Ich bitte daher alle, die noch wissen, wann früher Kirchweih gefeiert wurde und welche Regeln für den Termin galten, mir diese für unsere Dörfer mitzuteilen, damit ich sie in der Kirchenchronik festhalten kann. Und ab und an können wir uns vielleicht bei der Terminplanung auch danach richten.

Pfr. Joachim Rasch