Die Kirchgemeinde saniert derzeit die Turmhaube und den Außenputz des Goldbacher Kirchturms. Das Vor­haben war nötig geworden, da die Stand­festig­keit der Turmhaube we­gen Holz­schäden im Tragwerk ge­fähr­det war und der Außenputz sich großflächig vom Mauerwerk löste.

Im Bereich des Turmtragwerks wer­den bei dem Bauvorhaben die ge­schä­digten Sparren, Biegen, Stützen und Streben instandgesetzt bzw. soweit erforderlich erneuert. Die schadhaften oder fehlenden Turm­schwel­len werden komplett er­neu­ert. Ungeschädigte, tragfähige Holz­bau­teile bleiben er­hal­ten. Die Turm­ein­deckung muss kom­plett er­neuert werden.

Der Außenputz des Kirchturms ein­schließ­lich der Westfassade der Kirche wird komplett erneuert, da hier eine stel­len­weise Ausbesserung aus bautechnischen und wirtschaftlichen Gründen nicht sinnvoll ist.

Alle Arbeiten erfolgen in enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde. Min­de­stens 70% der konstruktiven Gebäudehülle bleiben erhalten.

Mit der geplanten Sanierung sollen der Erhalt sowie die Standsicherheit des bau­historisch wertvollen Kirchturms sowie der ortsbildprägenden und identi­täts­stiftenden Kirche insgesamt als Ort der Gottesbegegnung und als genera­tions­über­greifende Begegnungsstätte der Menschen aus der Region gesichert wer­den.

Die Sanierung wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLR) 2014-2020 gefördert und aus dem Euro­päischen Land­wirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER) sowie durch die Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens.